logo
  Start  |  Hilfe finden  |  Verstehen  |  Sich engagieren  |  Am Thema bleiben
  Impressum | fr | it
Was ist Rechtsextremismus? 

Eine allgemein anerkannte Definition von Rechtsextremismus gibt es bis heute nicht  - aber Fachleute sind sich weitgehend einig, dass die folgenden drei Elemente zentral sind im rechtsextremen Denken und Handeln:

Streben nach einer einheitlichen Volksgemeinschaft

Rechtsextremismus strebt nach einer rassisch, ethnisch oder kulturell einheitlichen Volksgemeinschaft. Dies geht einher mit der Herabsetzung und Verächtlichmachung von Menschen, die anderen Rassen, Ethnien oder Kulturen angehören. Ihnen werden pauschal negative Eigenschaften zugeschrieben und es wird ihnen vorgeworfen, durch ihre Andersheit die eigene Volksgemeinschaft zu zersetzen.

Das Bild einer einheitlichen Volksgemeinschaft wird meist gewonnen aus dem Rückgriff auf eine frühere, idealiserte Zeit, als die Volksgemeinschaft noch frei war von äusseren Einflüssen. Im gleichen Zug werden auch klassische konservative Tugenden wie Ordnung, Sauberkeit oder Pflichtbewusstsein hochgehalten - und zugleich benutzt, um sich von den andern abzugrenzen, denen diese Tugenden abgesprochen werden.

Ablehnung demokratischer Werte

Rechtsextremismus lehnt die zentralen Errungenschaften des demokratischen Staatswesens ab: die Gewaltenteilung zwischen Regierung, Parlament und Gerichten, das Recht auf Opposition, das Mehrparteiensystem und die Rechenschaftspflicht der Regierenden vor dem Volk.

Statt dessen propagiert er ein Kollektiv, das von starker Hand geführt wird und dem sich der Einzelne bedingungslos unterzuordnen hat.

Bereitschaft zur Gewalt

Rechtsextremismus verherrlicht Eigenschaften wie Kraft, Ausdauer, Härte oder Durchsetzungsvermögen, auch Graumsamkeit oder Mitleidslosigkeit - wer stark ist hat Recht. Gewalt ist für Rechtsextremisten deshalb ein legitimes Mittel zur Durchsetzung politischer Ziele.


Quellen

Benz, Wolfgang. Rechtsextremismus in der Bundesrepublik - Voraussetzungen, Zusammenhänge, Wirkungen. Frankfurt a.M. 1993. 

Jaschke, Hans-Gerd. Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit - Begriffe, Positionen, Praxisfelder. Opladen 1994.

Jaschke, Hans-Gerd. Rechtsextremismus. in: Fetscher, Iring/Münkler, Herfried. Pipers Handbuch der politischen Ideen. Band 5. München/Zürich 1987.

Winkler, Jürgen. Bausteine einer allgemeinen Theorie des Rechtsextremismus - Zur Stellung und Integration von Persönlichkeits- und Umweltfaktoren. in: Falter, Jürgen W. et. al. Rechtsextremismus -  Ergebnisse und Perspektiven der Forschung. Opladen 1996.